Archive for May, 2016

« Previous Entries

Grenzerfahrung für einen Jugendhelfer

Tuesday, May 31st, 2016

Sozialarbeiter Pete Snow kümmert sich um schwierige Fälle, darunter ein Junge, der mit seinem misstrauischen Vater, ein Aussteiger und Gesetzesbrecher, in der Wildnis lebt. Die Annäherung gestaltet sich problematisch. Dann verschwindet auch noch die Tochter von Snow. “Montana” - ein umfangreicher und nahe gehender Gesellschaftsroman über Menschen und ihr Scheitern.
Verlag Luchterhand, 608 Seiten, 25,70 €

Weitere Buch-Tipps finden Sie hier:

Bezirksblätter Buch-Tipps

Umí i nájezdy. Orli přivedli útočného beka McMonagla, který umí také přitvrdit

Tuesday, May 31st, 2016

Znojmo – Už devátou posilu do svých řad získali pro nadcházející ročník hokejové soutěže EBEL znojemští Orli. Do týmu stříbrného medailisty minulé sezony zamířil osmadvacetiletý kanadský bek s italským pasem Sean McMonagle, který minulé dva ročníky oblékal dres Bolzana.

Ankündigung tierische Lesespaßtage

Tuesday, May 31st, 2016

Ferienzeit ist Lesezeit!

Vom 17.-19.August veranstaltet ASINO ein tierisches Leseerlebnis für Kinder zwischen 7 und 10 Jahren!

Drei Tage mit lustigen Wortbällen jonglieren, Satzrätsel lösen und kurze Texte wie ein Detektiv unter die Lupe nehmen. Zusammen mit den Vierbeinern stärken wir unsere Lesekompetenz für das neue Schuljahr.

Als Kooperationspartnerin konnte ich Michaela Anna Stadlmayr gewinnen (Dipl. Lerncoach)

Mindestteilnehmerzahl: 3 Kinder
Dauer: jeweils 9-16 Uhr
Programm: Übungen zum Thema Lesen sowie Spiel & Spaß mit den Tieren und in der Natur
Kosten: 220 Euro inkl. Mittagsverpflegung und Getränke
Ort: 2020 Magersdorf (Hollabrunn)
Anmeldeschluss: 30.6.2016

Kontakt:
ASINO - Tiergestützte Pädagogik mit Eseln & anderen Vierbeinern
Mag. Bettina Kellner
0664/88606400
info@asino.or.at
www.asino.or.at
https://www.facebook.com/ASINO-tiergestützte-Pädagogik-616039358488742/

Weinviertel auf der Suche nach Arbeitsplätzen

Tuesday, May 31st, 2016

die Autoren Jürgen Figerl und Günter Kastner sowie AK-Gänserndorf-Chef Robert Taibl. WEINVIERTEL. Die Bevölkerung steigt, die Zahl der Arbeitsplätze aber nicht. Das ist die Conclusio der 78 Seiten starken Broschüre “Meine Region Weinviertel”. Detaillierte Zahlen geben Auskunft über die Bevölkerungszahlen, den Arbeitsmarkt, Kinderbetreuung, Ausbildungsmöglichkeiten und vieles mehr.
Während die Bevölkerungszahl im Wiener Speckgürtel rasant wächst, stagniert sie im Norden Mistelbachs und Gänserndorfs sowie in Hollabrunn. Im Weinviertel fehlt es allerdings an Arbeitsplätzen, die Hälfte der Arbeitnehmer pendelt nach Wien, die Arbeitslosigkeit steigt im Weinviertel NÖ-weit gesehen am meisten und lag vom Jahr 2014 auf 2015 bei plus elf Prozent. In Niederösterreich kommen 16 Arbeitslose auf eine offene Stelle, in Hollabrunn 40, in Gänserndorf 28.
Um die Jugendarbeitslosigkeit zu reduzieren, werden in vielen Regionen Maßnahmen gesetzt. Die “Jobwerkstätte” in Gänserndorf reintegriert Jugendliche ohne Ausbildung in den Ausbildugs- und Arbeitsprozess. 6,8 % der Weinviertler Jugendlichen zählen zu den NEET (Not in Education, Employment, Training). Auf diese Gruppe will die AK ihr Augenmerk richten.
Das Durchschnittseinkommen der Weinviertler (geringfügig Beschäftigte ausgenommen) liegt unter dem Landesdurchschnitt. Am niedrigsten ist es in Hollabrunn mit 1533 Euro, am höchsten in Korneuburg mit 1970 Euro.

Bildung
Die Betreuungssituation der Kinder unter 2,5 Jahren ist im Weinviertel schlecht, vor allem in Hollabrunn und Mistelbach gibt es wenig Betreuungsplätze. Das Angebot an Ganztagsunterricht und schulischer Nachmittagsbetruung nimmt zwar zu, doch auch hier haben die beiden oben genannten Bezirke Nachholbedarf.
Bei den weiterführenden Schulen geht der Trend Richtung Gymnasium, in den Mittelschulen sinken die Schülerzahlen. Markant ist der Rückgang der Lehrlingszahlen. Innerhalb von 35 Jaren betrug der Rückgang der Lehrbetriebe und der Lehrlinge über 67 Prozent. Korneuburg verzeichnete von 2014 auf 2015 einen Rückgang an Lehrliingen von 18…

Stovky cyklistů ve Znojmě ladily techniku a odpočívaly. Na cestě do Berlína

Tuesday, May 31st, 2016

Znojmo – Několik stovek amatérských cyklistů z řady zemí projelo v pondělí Znojmem. Město totiž leží na letošní trase týdenní túry z Vídně do Berlína zvané GBI Europe, která má i charitativní rozměr.

Großes Interesse an „Retz 2021“

Tuesday, May 31st, 2016

jm RETZ (jm). Der Verein RETZ 2021 hatte eingeladen und eine überwältigende Schar von Besuchern aus dem Retzer wie aus dem Znaimer Land war zum Infoabend in das ehemalige Vereinshauskino gekommen. Moderatorin Tanja Dworzak konnte mit ihrer tschechischen Kollegin Zuzana Pastrnakova die Bgm. Helmut Koch (Retz) und Vlastimil Gabrhel (Znaim) begrüßen, weiters BH Stefan Grusch, den ehemaligen Botschafter in Prag, Ferdinand Trauttmannsdorff und Hannes Weitschacher vom Weinviertel Tourismus.
Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, sich um die Durchführung der NÖ. Landesausstellung 2021 zu bewerben und bei der Entscheidung in eineinhalb Jahren den Zuschlag zu erhalten. Mitbewerber sind Stockerau/Korneuburg und die Marchfeldschlösser. „Wir sind uns sicher, dass wir mit Ihrer Unterstützung die Landesausstellung in die Region Retz-Znaim bekommen“, ist Weitschacher überzeugt.
Die grenzüberschreitende Landesausstellung werde einen wichtigen Akzent zum Abbau von Grenzen setzen und die Zusammenarbeit auf ein neues Niveau heben, war der Tenor der Statements. Die BesucherInnen wurden eingeladen, ihre Ideen in die verschiedenen Arbeitsgruppen einzubringen und dem Verein RETZ 2021 beizutreten: www.RetzZnojmo2021.eu.

Obritz: Vendetta um Mitternacht

Tuesday, May 31st, 2016

<img src=”http://media05.regionaut.meinbezirk.at/2016/05/30/10591479_thumb.jpg” alt=”Rechtsanwältin Kristina Venturini verteidigte einen schlagkräftigen 48-jährigen. Fotos (3): mr” /> OBRITZ/KORNEUBURG (mr). Zwei Frauen und drei Männer standen letzte Woche wegen (teils schwerer) Körperverletzung angeklagt vor dem Landesgericht.
Das Verhältnis zwischen Erstangeklagtem (48) und seinem 72-j. Nachbarn ist seit Jahren angespannt - von ständigen Bosheiten war die Rede, u.a. von der Verrichtung der kleinen Notdurft hinüber in das Nachbargrundstück.

Nächtliche Lärmbelästigung
Am 4. März gegen Mitternacht wollte ein PKW vor dem Haus des 72-jährigen nicht anspringen. Der durch die Startversuche entnervte Erstangeklagte versetzte nach einer wörtlichen Auseinandersetzung dem Nachbarn einen Stoß, wodurch dieser stürzte, mit dem Hinterkopf auf betoniertem Untergrund aufschlug und schwer verletzt bewusstlos liegenblieb.
Die von seiner Frau alarmierte Verwandtschaft schickte ein vierköpfiges Rollkommando zum Tatort. Während sich einer um den Verletzten kümmerte, kam es zwischen dem Erstangeklagten und dessen Ehefrau einerseits und den “Rächern” andererseits zu tumultartigen Tätlichkeiten - die dadurch zugefügten Verletzungen waren alle leichter Natur. Die Frau des Hauses wurde freigesprochen, das Verfahren gegen die Übrigen endete mit Diversion.

Lauftreff beim Frauenlauf in Wien

Tuesday, May 31st, 2016

HOLLABRUNN. Am heurigen Frauenlauf nahm der Lauftreff Hollabrunn mit insgesamt 26 Teilnehmerinnen teil. 20 Damen starteten in der 5-km-Distanz und 6 Teilnehmerinnen auf der 10-km-Strecke. Bei durchwegs angenehmen, zum Teil fast zu warmen Bedingungen fiel um 9 Uhr der Startschuss für die Teilnehmer auf der 5-km-Distanz.
Bei den Teams auf der 5-km-Strecke konnten die Plätze 8, 43 und 93 erzielt werden. Es war ein erfolgreicher Tag für die Mädels, die sich im Rahmen des Trainingsprogrammes „Fit in 12 Wochen“ für den Frauenlauf vorbereitet haben. Auf dem Foto von links stehend: Andrea Schmuckenschlager, Brigitte Patz, Maria Bäck, Nadja Stenzl, Sabine Grabner, Veronika Pawlitschek, Hilde Zöhrer, Eva Tröthann, Christine Grameld, Beatrice Bachmaier-Lehner, Silvia Bischof, Julia Schwabl, Hannah Hauser, Gabi Kraus, Andrea Arocker.

Kabarettabend beim Sportverein

Tuesday, May 31st, 2016

Zu einem lustigen und sehr gemütlichen Kabarett-Abend mit Christoph Fälbl lud kürzlich der Sportklub Wullersdorf unter der Leitung von Obmann Markus Semmelmeyer ins Zelt vor der „Karl-Amon-Sportanlage“ ein.
Fälbl unterhielt das Publikum mit seinem Programm „Papa m.b.H. und erzählte auch vieles aus seinem Familienleben. „Wirklich Spitze“ meinte ein Zuschauer, ehe auch der Bürgermeister von Wullersdorf LAbg. Richard Hogl und sein Hollabrunner Amtskollege Erwin Bernreiter dem Kabarettisten zum tollen Auftritt gratulierten.
Mit vorzüglichen kulinarischen Speisen sowie mit erlesenen Winzerweinen kamen die Gäste auch kulinarisch und der Sportklub Wullersdorf finanziell auf seine Rechnung, was den lustigen Abend gemütlich abrundete und die hervorragende Jugendarbeit des SKW unterstützt.
Foto: Privat

„Steig ein“: Die Parkplatzqual

Tuesday, May 31st, 2016

Josef Messirek BEZIRK (ag(jm). Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Jeder Autofahrer hat sich schon gefragt, was sich so mancher Verkehrsplaner bei der Planung von Parkflächen gedacht hat. Nach der Neugestaltung des Eugen-Markus-Platzes in der Bezirkshauptstadt Hollabrunn mit einem Kreisverkehr gibt es eine ziemlich gefährliche Parkfalle. Vor dem Geschäft Angelis wurde nach einem vorspringenden Eck ein Parkplatz eingezeichnet. Dieser befindet sich genau in der Kurve, von der Amtsgasse kommend. Immer wieder sorgt dieser Stellplatz für kritische Momente, wenn ein Parkender gerade seine Autotür öffnet und ein anderer Verkehrsteilnehmer diese Stelle passiert. Sehr oft wird dann die Kurve geschnitten und der Gegenverkehr behindert. Auch in Retz gibt es einen Parkplatz, den man als neuralgisch bezeichnen könnte.

Bgm. Markus Baier parkt ein
Wir sind mit Bürgermeister Markus Baier (Zellerndorf) mitgefahren und haben ihn genau dort einparken lassen - am oberen Schulparkplatz.
„Einparken kann man beim ersten Parkplatz nur von unten, also von den Schulen kommend. Dabei muss der ‚Nachbar‘ korrekt eingeparkt sein“, so Bgm. Baier. Das Gefälle erschwert das Einfahren in den Parkplatz und beim Ausparken wird die ausreichende Bodenfreiheit des Fahrzeugs auf die Probe gestellt.
Einen weiteren kniffligen Fall gibt es in Retz auf dem Parkplatz des Diskonters Hofer. Dort sind zwischen den Park-reihen Straßenlaternen aufgestellt, die mit schräg gestellten, etwa 12 cm hohen Pflastersteinen eingerahmt sind.
Wenn man hier nach vorne ausparkt, ist das Podest nicht zu sehen und Reifen und Felgen können beschädigt werden. Im gesamten Bezirk Hollabrunn können Parkplätze kostenlos genutzt werden.

Kostenlose Parkplätze
In Hollabrunn und Retz muss die Parkuhr eingelegt werden, sonst droht ein Strafzettel, für den man dann 25 Euro bezahlen muss. Dies wird von…

« Previous Entries