Archive for November, 2014

« Previous Entries

BUCHTIPP: Eine besondere Vorweihnachtsbotschaft

Sunday, November 30th, 2014

Der Führer durch die Vorweihnachtszeit überliefert Brauchtum und stimmungsvolle Geschichten, Gedichte und Weihnachtslieder bis hin zu Bastelarbeiten und wunderbaren Rezepten. Lassen Sie den Zauber des Weihnachtsfestes wieder in sich neu entdecken und beflügeln Sie Ihre Seele mit 250 romantisch und liebevoll präsentiert Seiten. Dort-Hagenhausen-Verlag, 19,95 €,

Weitere Buch-Tipps finden Sie hier:

Bezirksblätter Buch-Tipps

Věčnost ovládly večerní róby a francouzština. Někdo vytáhl i svatební šaty

Sunday, November 30th, 2014

Znojmo – Dámy tak krásné, jak Znojmo nepamatuje. Pánové tak jemní, jak město nezná. Takový byl večírek ve stylu sladké Francie v sobotu večer ve znojemském podniku Na Věčnosti. Do známého hudebního klubu přišly opět desítky mladých lidí v dobových kostýmech, evokující Francii první poloviny minulého století.

Wolfsbrunner gewinnt seine 100. Judomedaille

Sunday, November 30th, 2014

(ag). Mit einem 3. Platz bei der für heuer letzten Veranstaltung des NÖ Judo-Nachwuchs Cups 2014 in Krems sicherte sich der Wolfsbrunner Judoka Michael Korzinek (Bild Mitte) jetzt bereits zum sechsten Mal in Folge den Gesamtsieg bei diesem Jugendturnier.
Mit diesem Sieg gewann der erst 15-jährige Michael auch bereits seine hundertste Judomedaille. Und das abgelaufene Jahr verlief sogar noch besser, denn mit den Titeln Österr. Staatsmeister U16, Österr. ASKÖ-Bundesmeister U16, Wiener Meister U18 und Wiener ASKÖ-Landesmeister U16 geht die wohl erfolgreichste Saison seiner bisherigen Judokarriere mit diesem Titel aus NÖ für heuer zu Ende.
Jetzt heißt es für den in Wien beim Leopoldstädter Judoclub „cafe+co Vienna Samurai“ trainierenden Kämpfer vorerst einmal ausrasten und abschalten, um dann mit neuer Energie und vollem Elan im Jänner 2015 zur Österr. Staatsmeisterschaft U18 nach Bischofshofen zu fahren.

Michi begann 2005 seine Judokarriere
Michael Korzinek, geboren 1999, begann 2005 mit Judo in der evangelischen Volksschule Nepomukgasse und wechselte 2008 zum jetzigen Verein „cafe + co Vienna Samurais“. Er besucht derzeit die 6. Klasse des „Bertha von Suttner“-Schulschiff-Gymnasiums im 20. Wiener Bezirk. Die Wochenenden verbringt er oft in der Hollabrunner KG Wolfsbrunn. 2013 erreichte Michi den 1. Kyu (Braungurt). Das ist die letzte Stufe vor dem Meistergrad. Heuer hatte er erste Einsätze in der 1. und 2. österreichischen Judobundesliga und ist Österreichischer Staatsmeister in der U 16 bis 60 kg. Zu seinen weiteren Hobbys zählen auch MotoCross, Tauchen und Schifahren. Eine Vielzahl an Medaillen von nationalen und internationalen Turnieren zieren Michis Zuhause.

Foto: Privat

Beschwerde zum Einsatz am Lidl-Parkplatz unbegründet

Sunday, November 30th, 2014

FF Hollabrunn HOLLABRUNN (ag). Zu einem schweren Unfall mit einer Fußgängerin kam es am Parkplatz vor dem Diskonter Lidl in Hollabrunn. Eine 84-jährige Frau fuhr mit ziemlich hoher Geschwindigkeit gegen mehrere parkende Autos und schließlich auch gegen eine 76-jährige Frau. Diese wurde gegen ein anderes parkendes Auto gedrückt. Die FF Hollabrunn befreite die schwer verletzte Pensionistin mittels Bergerät. Die Frau erlitt offene Unterschenkelbrüche, wurde in das Krankenhaus Hollabrunn gebracht, erstversorgt und mit dem Hubschrauber in das Lorenz-Böhler-Krankenhaus weitergeflogen.

Kritik an Rettungssystem
Ein Augenzeuge des Unfalls und Ersthelfer meldete sich bei den Bezirksblättern (Name der Redaktion bekannt) und war über das Rettungssystem sehr erbost. „Mit diesem Bremsersystem kommt man beim Anruf in ein Callcenter, muss 4 Minuten Fragen beantworten, die man gar nicht wissen kann. In dieser Zeit könnte schon längst Hilfe unterwegs sein. Bei der Feuerwehr ist das viel effektiver, die waren auch die ersten Helfer am Unfallort“, so der Mann zornig.
Diesen Wettlauf mit der Zeit versuchten wir zu recherchieren und sprachen mit dem Kommandanten der FF Hollabrunn Christian Holzer. Er bestätigte, dass die Feuerwehr zuerst am Unfallort war, aber dass unmittelbar danach der Notarzt eintraf.

Genaue Aufzeichnungen
Die Anfrage bei Notruf NÖ bestätigte auch dies und widerlegte die Aussage des Augenzeugen. Aufgrund der automatischen Protokollierung kann das System Zeiten, Telefonate und alle weiteren Informationen nachvollziehen. „Es ist uns klar, dass es für einen Ersthelfer oft lange erscheint, bis Hilfe eintrifft. Bei uns ist es Standard, dass mindestens zwei Mitarbeiter sich um einen Notfall kümmern, einer der den Anrufer betreut und ein weiterer, der die Einsatzkräfte disponiert. Wir teilen dem Anrufer auch mit, wann die Einsatzkräfte alarmiert werden, eventuell hat dies der Anrufer hier überhört“, erklärte Stefan Spielbichler von Notruf NÖ.

Teufellauf zog zahlreiche Besucher an (Teil 2)

Sunday, November 30th, 2014

Die Hollabrunner Krampusgruppe “Dionysos Pass” unter der Leitung von Alexander Rausch veranstaltete traditionell zum Start des Hollabrunner Advents ihren Teufellauf. Brauchtumsgruppen aus ganz Österreich zogen in tollen Masken durch die Hollabrunner Innenstadt. Das Sicherheitsteam der Krampusgruppe sowie eine Abordnung der Hollabrunner Polizei sorgte auch heuer wieder für die Sicherheit und problemlosen Verlauf. Unter den besuchern auch Bürgermeister Erwin Bernreiter. Die Krampusgruppe “Dionysos Pass” wird am Samstag, den 13. Dezember, ab 18 Uhr wieder den Kinderlauf und im Anschluss daran den Heimlauf am Hauptplatz und in der Fußgängerzone durchführen.

Zellerndorf ist Sparweltmeister

Sunday, November 30th, 2014

Archiv (ae). Das „Industriemagazin“ veröffentlichte eine Studie über die Finanzgebarung der österreichischen Gemeinden im Jahr 2013, in der die jeweils besten und schlechtesten Kommunen aufgelistet sind. Dabei schaffte die Gemeinde Zellerndorf mit einem Budgetüberschuss von 369 Euro pro Kopf bundesweit den 45., NÖ-weit den 9. Platz und ist die unangefochtene Spitzenreiterin im Bezirk. Bürgermeister Karl Schwayer freut sich über den Spitzenplatz: „Wir haben eben gut gearbeitet, und das ist das Resultat.“ Allerdings räumt er auch ein, dass sich die Zahlen in naher Zukunft wieder nach unten bewegen werden. „Wir haben eine Menge großer Investitionen vor und haben auch schon mit manchen begonnen. Ich denke, heuer wird der Budgetüberschuss schon etwas weniger werden.“

Hardegg an letzter Stelle
Am anderen Ende des Landesrankings finden sich die beiden Gemeinden Hardegg mit einem Budgetminus von 395 Euro pro Kopf und Maissau mit einem Minus von 317 Euro pro Einwohner. Josef Klepp, Maissaus Bürgermeister, zum Grund für das schlechte Abschneiden: „Wir gaben im Vorjahr viel Geld für Baulandankauf, einen neuen Nahversorger, für Straßenbau und Kanalprojekte aus, damit erklärt sich das Minus.“
Die beiden größten Brocken auf der Ausgabenseite werden aber wieder Geld einbringen, weiß Klepp: „Der Nahversorger zahlt die Investitionskosten ab und unser Bauland wird derzeit sehr gut verkauft. Diese Einnahmen werden unser Defizit wieder verringern.“
Hardeggs Bürgermeister, Heribert Donnerbauer, sieht sich als Opfer der Statistik: „Wir haben in den letzten 15 Jahren vier Kläranlagen, die Kanalisation und teilweise auch Wasserleitungen in neun Katastralgemeinden gebaut. Das Geld, das dafür aufgewändet wurde, kommt aber über die Kanal- und Wassergebühren wieder herein, damit wird das Defizit wieder abgebaut. Außerdem werden die Schulden in der Statistik immer nur durch die Hauptwohnsitzer dividiert, Kanal- und Wassergebühren werden aber auch von den…

Teufellauf zog zahlreiche Besucher an (Teil 1)

Sunday, November 30th, 2014

Die Hollabrunner Krampusgruppe “Dionysos Pass” unter der Leitung von Alexander Rausch veranstaltete traditionell zum Start des Hollabrunner Advents ihren Teufellauf. Brauchtumsgruppen aus ganz Österreich zogen in tollen Masken durch die Hollabrunner Innenstadt. Das Sicherheitsteam der Krampusgruppe sowie eine Abordnung der Hollabrunner Polizei sorgte auch heuer wieder für die Sicherheit und problemlosen Verlauf. Unter den besuchern auch Bürgermeister Erwin Bernreiter. Die Krampusgruppe “Dionysos Pass” wird am Samstag, den 13. Dezember, ab 18 Uhr wieder den Kinderlauf und im Anschluss daran den Heimlauf am Hauptplatz und in der Fußgängerzone durchführen.

Anerkennungspreis für Eva-Maria Raab

Sunday, November 30th, 2014

Für ihre Leistungen im Bereich Medienkunst (Künstlerische Fotografie) erhielt die Unterretzbacherin Eva-Maria Raab aus den Händen von LH Erwin Pröll den Kulturpreis des Landes NÖ. Raab hat in Wien und in Paris studiert und bereits mehrfach im In- und im Ausland sowie auch in Australien ihre interessanten Werke in renommierten Institutionen ausgestellt. Es sind schwer greif- und darstellbare Phänomene wie Stille, Zeit und vor allem Raum, die Eva-Maria Raab, 1983 in Hollabrunn geboren und nunmehr in Wien arbeitend und lebend, in ihren fotografischen, filmischen, installierten und performativen Projekten variantenreich zur Disposition stellt.
Als NÖ Kulturpreisträgerin lädt Mag. Eva-Maria Raab mit anderen Preisträgern zur Ausstellung - Eröffnung am 21. 11. um 18 Uhr - ins NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst in St. Pölten ein.
Foto: NLK/Pfeiffer

Do Znojma přijede Pelhřimov. Domácí florbalisté berou výhru jako povinnost

Saturday, November 29th, 2014

Znojmo – Dalším kolem pokračuje v sobotu první florbalová liga. Znojemští hráči se před domácími fanoušky střetnou s posledním Pelhřimovem a výhra je povinností.

OBRAZEM: Ve Vranově se naladili na vánoční atmosféru. Na tradičním jarmarku

Saturday, November 29th, 2014

Vranov nad Dyjí – Atmosféru nadcházejících Vánoc si v pátek užívali ve Vranově nad Dyjí. Na tamním Náměstí se totiž konal tradiční vánoční jarmark se zdobením vánočního stromu. Malé vánoční stromky vyzdobily vranovské děti a děti z okolních škol Vranovska.

« Previous Entries