Archive for October, 2014

« Previous Entries

Rybníkáři dokončují výlov v Jaroslavicích

Friday, October 31st, 2014

Znojemsko – Tuny kaprů, tolstolobiků a dalších ryb převáží od pondělka do sádek jaroslavičtí rybníkáři. V pátek končí s výlovem druhého největšího moravského rybníka v Jaroslavicích. Z tamního zámeckého rybníka vylovili ke dvěma tisícům metráků kaprů, další čtyři stovky pošlou do sádek v pátek. Do dvou týdnů vyloví ještě druhý rybník v Jaroslavicích a další v Oleksovicích. Ceny pro vánoční trh mají být prakticky stejné jako loni.

„Sagenhaft und komisch“ ab 23.11. im Karikaturmuseum Krems

Friday, October 31st, 2014

Jakob Kirchmayr Der Winter 2014/2015 steht im Karikaturmuseum Krems mit Jakob Kirchmayr und Rudi Hurzlmeier ganz unter dem Motto „Sagenhaft und komisch“. Zwei Künstler demonstrieren in eigenen Personalen sagenhaften Ideenreichtum und exzellentes handwerkliches Können in Illustration, Humor- und Zeichenkunst: Rudi Hurzlmeier, ein Vertreter der komischen Malerei und Jakob Kirchmayr, Meister der expressiven Zeichnung. Am Samstag, 22. November, um 11.00 Uhr findet im Beisein beider Künstler die große Eröffnung der Ausstellung „Sagenhaft und komisch. Rudi Hurzlmeier & Jakob Kirchmayr“ im Karikaturmuseum Krems statt.
„Jakob Kirchmayr ist einer der ungewöhnlichsten und interessantesten Zeichner der jüngeren Generation und ich freue mich besonders, dass wir ihn für eine Schau bei uns im Haus gewinnen konnten“, so Direktor Gottfried. Gusenbauer. Sein Œuvre erstreckt sich von Porträts und Alltagsszenen bis hin zu Sagenmotiven, Kinderbüchern und satirischen Zeichnungen, die Kirchmayr mit seinem unvergleichlichen Stil, seinem wilden Strich neu definiert. Neben Jakob Kirchmayr widmet das Karikaturmuseum Krems Rudi Hurzlmeier, dem „Großmeister der komischen Malerei“, eine einzigartige Ausstellung, dessen „Werke aus der Serie `Meisterwerke der goldigen Periode´, die in Lichtführung und Thematik an berühmte Werke der Kunstgeschichte erinnern, zum Teil das erste Mal in Österreich zu sehen sind“, freut sich Direktor Gusenbauer weiter. Hurzlmeiers Werke sind irritierend und komisch zugleich und obwohl sie altmeisterlich ausgeführt sind, kopiert der Künstler jedoch keine bekannten Werke, sondern lässt durch ironisch geprägte Zitate ganz neue Arbeiten entstehen, die schon etliche BesucherInnen in den Bann gezogen haben.

Eröffnung der Ausstellung „Sagenhaft und komisch. Rudi Hurzlmeier & Jakob Kirchmayr“: Karikaturmuseum Krems, 22. November 2014, um 11.00 Uhr

Orli chtějí potvrdit „domácí” formu

Friday, October 31st, 2014

Znojmo – Na domácí víkend si připravuji znojemští hokejisté. Dvě utkání mezinárodní EBEL sehrají totiž před svými vlastními fanoušky a vzhledem k vynikající vítězné domácí formě se fanoušci Orlů těší na další ofenzivní podívanou.

FIA European Rally Trophy 2014

Friday, October 31st, 2014

Krum Donchev aus Bulgarien mit seinem Ford Fiesta R5 Dieser Bewerb umfasst insgesamt 13 Läufe die in den Ländern Tschechien 2x, Bulgarien 2x, Italien, Rumänien, Slowenien, Portugal, Türkei, Spanien, Serbien, Kroatien und jetzt in Österreich ausgetragen werden.

Im Waldviertel am Start ist der heuer schon feststehende Sieger Krum Donchev aus Bulgarien. Er hat sich auf seinem Ford Fiesta R5 in fünf Ländern Punkte gesichert und liegt mit einem Vorsprung von 109 Zählern auf den Ukrainer Oleksandr Saliuk in Führung.

Ebenfalls hat der türkische Meister Yagiz Avci auf einem Peugeot 207 S2000 für die Waldviertel Rallye genannt. Er liegt in der FIA-Trophy derzeit an 11. Stelle. Einige Plätze gut machen möchte sicherlich Hermann Gassner junior. Der Deutsche bringt einen Mitsubishi Evo X R4 an den Start als Co-Pilotin fungiert die Österreicherin Ursula Mayrhofer. Derzeit nimmt er den 20. Gesamtrang ein.

01. Krum Domchev BGR 515 Punkte
02. Oleksandr Saliuk UKR 406 Punkte
03. Vojtech Stajf CZE 328 Punkte
04. Vaclav Pech CZE 190 Punkte
05. Rok Turk SVN 170 Punkte
06. Murat Bostanci TUR 156 Punkte
07. Umberto Scabdola ITA 156 Punkte
08. Bruno Magalhaes PRT 152 Punkte
09. Miroslav Jakes CZE 149 Punkte
10. Janos Puskadi HUN 146 Punkte
11. Yagiz Avci TUR 139 Punkte
12. Sebastian Barbu ROU 124 Punkten
13. Anton Titov BGR 122 Punkten
14. Andrea Nucita ITA 120 Punkte
15. Joan Carchat AND 116 Punkte
16. Miguel Nunes PRT 116 Punkte
17. Bernando Sousa PRT 108 Punkte
18. Esteban Vallin ESP 104 Punkte
19. Orhan Avcioglu TUR 100 Punkte
20. Hermann Gassner jun. DEU 96 Punkte

Ungarische Rallyemeisterschaft 2014 – Spannung bis zum letzten Meter

Friday, October 31st, 2014

Miklos Kazar Ursprünglich bestand die ungarische Nationale Rallye Meisterschaft (ORB) in diesem Jahr aus sechs Laufen, aber beim ersten Wettbewerb, der 20. Miskolc Rally kam schon die erste neue Regel: mit WRC Autos kann man keine Punkte für den Meistertitel sammeln. So war es keine Überraschung, dass die meisten Top Teams sich entweder für einen R5 oder einen S2000 Boliden entschieden haben, einige sind auch in einen R4 Wagen umgestiegen.
Den Saisonauftakt hat der amtierende Meister Miki Kazár mit einem Ford Fiesta R5 von Beppo Harrach gewonnen. Zweiter wurde Csaba Spitzmüller, bei dem Miki Kazár jahrelang als Co-Pilot mit im Auto saß, und einmal auch Meister geworden ist. András Hadik ist mit seinem Subaru Impreza R4 Dritter geworden. Interessant war, dass alle Teams die auf dem Podium gestanden sind, in Miskolc geboren wurden.

Zweite Rallye war die Székesfehérvár Rallye, die nach kurzer Pause erneut in den Kalender aufgenommen wurde. Am ersten Tag mussten die Teilnehmer sich auf Schotter beweisen, während es am zweiten Tag auf Asphalt zur Sache ging. Gewonnen hat diesmal das Duo Norbert Herczig- Igor Bacigál mit einem BRR Skoda Fabia S2000 von Raimund Baumschlager. Den zweiten Platz haben sich Menyhért Krózser und György Papp auf Mitshubishi Lancer EVO IX R4 gesichert. Dritter wurde Miki Kazár und Tamás Szőke, die diesmal mit einem Ford Fiesta RRC an den Start gingen.

Als Dritte im Kalender stand die gefürchtete 21. Veszprém Rallye, die für ihre unglaublich harten Schotter Strecken bekannt ist, und weder Mensch, noch Maschine schont. Zur Überraschung hat der Sasa Ollé gewonnen, der viele Jahre mit einem Suzuki S1600 an der Meisterschaft teilnahm, und dem genau bei diesem Lauf einmal der ganze Wagen abgebrannt ist. Ollé wechselte vor zwei Jahren die Marke, und konnte nach langer Zeit mit seinem Ford Fiesta S2000 die beste Zeit fahren. Zweiter ist Menyhért Krózsa geworden, und der dritte Platz ging an Frici Turán, der lediglich zum zweitenmal im neuen Peugeot 208 T06…

Showdown im Waldviertel für Michi Böhm

Friday, October 31st, 2014

Katrin Becker & Michael Böhm Hochmotiviert und topkonzentriert – so kommt Michael Böhm zum Showdown um den Rallye-Staatsmeistertitel in der Division II nach Grafenegg, dem Ausgangspunkt der Rallye Waldviertel, die am 7./8. November stattfindet. Die Meisterrechnung ist relativ einfach. Bringt Böhm seinen Suzuki Swift 1600 vor seinem schärfsten Konkurrenten, dem Ungarn Kristof Klausz ins Ziel, dann hat er seinen Titel verteidigt. Doch selbst bei einem Sieg des Ungarn – es wäre sein erster in dieser Saison – benötigt Michael Böhm „nur“ zehn Punkte, um wieder feiern zu können. Diese wären mit einem sechsten Platz in der Division II erreicht. Der Niederösterreicher bleibt cool: „Ich habe natürlich den Druck, ins Ziel kommen zu müssen, wenn Klausz dieses auch erreicht, aber damit kann ich umgehen. Druck macht mich noch besser. Im Vorjahr war die Situation ähnlich, und wir haben das auch gemeistert.“

Vom Umfeld her ist jedenfalls alles im grünen Bereich. Böhm: „Das Team von Zellhofer Motorsport hat alles getan, um optimal vorbereitet ins Rennen zu gehen. Wir haben sogar neue WM-Schotterreifen von Michelin bezogen. Jetzt heißt es mit Hirn und Herz zu agieren. Die Sonderprüfungen sind mir bekannt. Schließlich bin ich schon oft genug im Waldviertel gefahren. Außerdem muss ich aber auch auf Katrin Becker schauen.“ Für die deutsche Copilotin von Michael Böhm ist die Mission Titelverteidigung – es wäre der dritte in Folge – ungleich schwieriger, wenn auch nicht unmöglich. Durch ihr berufsbedingtes Fehlen im Schneebergland fehlen ihr wichtige Punkte auf die vor ihr platzierten Balasz Kecskemeti (Co von Klausz) und Andreas Scherz (Co von Alois Handler). Um der feschen Blondine neuerlich zu Beifahrer-Meisterehren verhelfen zu können, müsste Böhm im Waldviertel wohl gewinnen. Und selbst dann dürfte das heuer so konstante Duo Klausz/Kescemeti nicht allzu knapp hinter ihm liegen.

Stand in der Meisterschaft der Division II vor dem letzten Lauf im Waldviertel:
1. Michael Böhm 88 Punkte, 2. Kristof Klausz…

Instalují poklad tisíců stříbrňáků. Podívejte se

Friday, October 31st, 2014

Znojmo – Ve znojemském Domě umění na Masarykově náměstí začali ve čtvrtek s instalací pěti tisíc stříbrných mincí o celkové váze kolem dvaceti kilogramů. Ty našli počátkem letoška zahrabané ve třech jutových pytlích na poli u Hrušovan nad Jevišovkou dva hledači. Poklad vystaví Jihomoravské muzeum na tři týdny, a to od 4. do 22. listopadu. Jen po tu dobu budou moci lidé vidět mince nakupě pohromadě tak, jak je jejich majitel kdysi zakopal. Pak odborníci jednotlivé kusy roztřídí a uloží.

DIE GARTEN TULLN wird Mitglied des Europäischen Gartennetzwerks EGHN!

Friday, October 31st, 2014

Franz Gruber/Geschäftsführer der GARTEN TULLN, Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav, Jens Spanjer/Direktor von Schloss Dyck und Initiator des Europäischen Gartennetzwerks Im Zuge der Überreichung des Garten-Innovationspreises am 21.10. wurde DIE GARTEN TULLN offiziell als Mitglied des „European Garden and Heritage Network“ aufgenommen. Die Überreichung der Urkunde erfolgte durch Jens Spanjer, Direktor von Schloss Dyck und Initiator des Europäischen Gartennetzwerks und im Beisein von Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav. Die Tullner Gartenschau ist somit das erste österreichische Mitglied dieses internationalen Netzwerkes.
„Es freut mich sehr, dass DIE GARTEN TULLN, Europas einzige ökologische Gartenschau und TOP-Ausflugsziel in Niederösterreich als erstes österreichisches Mitglied in dieses touristische Gartennetzwerk aufgenommen wurde.“, so Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav.

Die Idee einer ökologischen dauerhaften Gartenschau wurde im Jahr 2008 umgesetzt und hat sich im Laufe der Jahre als das Vorzeigeprojekt auf europäischer Ebene etabliert. Bereits vieleinternationale Besucherinnen und Besucher sowie renommierte Partner waren zu Besuch auf der GARTEN TULLN und zeigten sich von der Vielfalt und Idee der Gärten aber auch von der touristischen Inszenierung begeistert. Die konsequente ökologische Pflege, die zu 100 Prozent im Sinn der Aktion „Natur im Garten“ arbeitet, wird als exemplarisch für viele Gartenprojekte in ganz Europa angesehen. Die Aufnahme in das „European Garden and Heritage Network“ ist nun der Beweis, dass sich DIE GARTEN TULLN auch im Gartentourismus international einen Namen gemacht hat. Mit jährlich über 220.000 Besucher und ihren laufenden Innovationen ist DIE GARTEN TULLN ein interessanter Partner für Gärten in ganz Europa.

Das „European Garden and Heritage Network“ ist ein Zusammenschluss von touristischen Parks und Gärten aus ganz Europa mit insgesamt 150 Mitgliedern aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Schweden, Italien und Irland. Partnergärten dieses Netzwerkes erfüllen internationale Kriterien und Qualitätsstandards, haben einen guten…

Dušičky: klid při pietě ohlídá policie, proti zlodějům nasadí fotopasti

Friday, October 31st, 2014

Znojemsko – Rozsvícené svíčky, květiny, věnce a řada návštěvníků na hřbitovech. Dušičky jsou tady a s nimi i prodloužená otevírací doba na znojemském ústředním hřbitově. Lidé se nevyhnou ani komplikacím spojeným s nedostatkem parkovacích míst. Strážníci a policisté posílí dohled u hřbitovů, v Krumlově využijí i fotopasti.

Skvělý úspěch: volejbalové žačky postoupily v poháru

Thursday, October 30th, 2014

Nový Jičín, Znojmo - Skvělý úspěch v podobě postupu v Českém poháru si vybojovaly mladé znojemské volejbalistky. Po šesti vítězstvích se probojovaly mezi nejlepší kluby republiky.

« Previous Entries